Der Dozent für Bühnensprechen, Georg Verhülsdonk, im Interview

Wir interviewen unsere Dozenten im Studiengang Schauspiel/Sprechkunst.

Wir befragen Sie zu ihrem Studienfach an der Alanus Hochschule, zu ihrer eigenen Erfahrung, zu ihren Anforderungen an die Schauspielstudenten und ihre Arbeit mit den Studenten.

Georg Verhülsdonk, Dozent für Bühnensprechen

Aktualisierung: seit Herbst 2008 ist Georg Verhülsdonk Gastprofessor für Sprecherziehung im Fachgebiet Schauspiel.

Portrait von Georg Verhülsdonk, Dozent für Bühnensprechen
Foto: Anke Ostermann

1. Was ist ihr Unterrichtsfach?
Ich unterrichte das Fach Bühnensprechen.

2. Was macht das Schauspielstudium an der Alanus Hochschule aus?
Ich schätze die Nähe zu den anderen Studiengängen wie Bildhauerei, Malerei aber auch zu einem nichtkünstlerischen Studiengang wie BWL. Hier liegen einmalige Möglichkeiten zu interdisziplinärer Arbeit. Es gab und wird auch in Zukunft gemeinsame Projekte geben. Die Nähe zur BWL ist meines Wissens einmalig in Deutschland, die gegenseitigen Befruchtungsmöglichkeiten sind vielfach. Gerade im Hinblick auf weiter zu erwartende Kürzungen von Subventionen im kulturellen Bereich, wird das Selbstmanagement der Künstler immer wichtiger. Hier liegen Möglichkeiten von BWL – Studierenden und Lehrenden zu lernen. Umgekehrt bietet die Theaterarbeit z.B. im Bereich der sog. „soft skills“ viele Möglichkeiten für Betriebswirtschaftler.

3. Was war bisher Ihre interessanteste Rolle /Ihr spannendstes Projekt?
Jeder Neuanfang ist ein spannendes und interessantes Projekt.

4. Was erwarten Sie von einem Schaupielstudenten?
Offenheit, Lust am Spiel, Neugier, Unbedingtheit im Ausprobieren neuer Möglichkeiten, Arbeitswut, Mut,… um nur einige zu nennen.

5. Gibt es einen Schauspieler/eine Schauspielerin, der/die sie besonders begeistert, wenn ja, womit?
Alle, die die oben genannten Eigenschaften mit Leidenschaft verwirklichen.

6. Was halten sie für die drei wichtigsten Charaktereigenschaften eines guten Schauspielers?
Neugier, Offenheit, Verlässlichkeit.

7. Lassen Sie es Studenten wissen, wenn Sie sie für besonders begabt oder unbegabt halten?
Ein ständiger Austausch mit den Studierenden über Stärken und Schwächen gehören für mich zu einem vertrauensvollen Arbeitverhältnis. Das kann u.U. auch mal sehr ernüchternd sein. Aber mit bestandener Aufnahmeprüfung wird erstmal eine Eignung für den Beruf attestiert.

8. Was raten Sie denjenigen, die sich jetzt zum Studienbeginn bewerben?
Sich gut vorzubereiten und es mutig anzugehen.

Vielen Dank, Georg Verhülsdonk, für das Interview.

Weitere Informationen über die Bewerbung zur Schauspielausbildung erhalten Sie hier.

Tipps zur Vorbereitung zum Vorsprechen und zur Aufnahmeprüfung finden Sie hier.

 

Der Dozent für Bühnensprechen, Georg Verhülsdonk, im InterviewSchauspiel
0