Interview mit Schauspielstudent Thomas Michael Hospes

Was ist für Dich das Besondere an der Schauspielerei?
Es eröffnet mir einen neuen, allumfassenderen Blick auf die Dinge und schärft das Auge auch für Kleinigkeiten. Ich lerne mich selbst und meine Umwelt besser kennen und kann im Prinzip alles tun, was ich will. Außerdem liebe ich es in andere Rollen zu schlüpfen.

Wie bist Du zum Theater gekommen?
Ich habe angefangen ein Buch zu schreiben und als ich ungefähr bei Seite 100 war, wuchs der Wunsch, die ein oder andere Rolle, die ich erschaffen habe, selbst zu verkörpern, statt nur vor dem Papier zu sitzen und mich mental in den Charakter hineinzuversetzen. Außerdem bin ich ein großer Filmfan und so kam eins zum Andern und ich habe es einfach mal ausprobiert, obwohl ich vorher nie in der Schule in irgendwelchen Theatergruppen war.

Was siehst Du gerne auf der Bühne?
Ich genieße Theater bei dem die Schauspieler mit Lust und Leidenschaft am Werk sind, miteinander spielen, dabei eine Leichtigkeit im Körper und in der Stimme haben und mir eine Geschichte erzählen, die mich mitreißt.

Was interessiert Dich an einer Rolle?
Mich interessiert erstmal ihr Problem, wie sie damit umgeht und möglicherweise dagegen ankämpft. Wie gelingt es ihr den Widerstand zu überwinden? Macht die Rolle eine Entwicklung durch? Mich interessieren vor allem Rollen, die eine deutliche Entwicklung zeigen.

Was ist Dein Lieblingsfach und warum?
Neben dem Darstellungsunterricht, der den wichtigsten Teil unseres Unterrichts ausmacht, liebe ich das Fach: Bühnenkampf. Da ich sehr körperbetont bin und gern auch viel Sport mache macht es mir Spaß in diesem Unterricht meine ganze Kraft und Energie einzusetzen, dabei aber gleichzeitig sehr präzise und genau zu agieren, egal ob mit Florett, Schwert oder nur mit den Händen.

Spielst Du lieber vor der Kamera oder auf der Bühne und Warum?
Obwohl ich mit der Schauspielerei angefangen habe, mit dem Gedanken später eher in Richtung Film/Fernsehen zu gehen, muss ich sagen, dass mir mittlerweile Theater fast genauso viel Spaß bringt. Die Verbindung mit dem Publikum, die direkte Rückmeldung durch den Applaus aber einfach auch das viel größere und andersartige Spiel hat seinen Reiz. Im Gegenzug gefällt mir natürlich auch das sehr natürliche und feine Spiel vor der Kamera und die damit verbunden ständig wechselnden Drehorte.

Zum Profil von Thomas Michael Hospes

Interview mit Schauspielstudent Thomas Michael HospesSchauspielstudierende
0