Interview mit Sprechdozent Prof. Georg Verhülsdonk

Was ist für Dich das Besondere an der Alanus Hochschule?
Ihre schöne Lage mit Blick über das Rheintal, die Ansammlung so vieler verschiedener Künste und Wissenschaften auf einem Campus und das große Engagement sowohl der Dozenten wie auch der Studierenden für „ihr“ Fachgebiet.

Wo siehst Du die Zukunft des Theaters?
Die Menschen wollen immer Geschichten hören, mitleiden, sich mitfreuen, lebendige Menschen auf einer Bühne sehen. Egal wo und wie, es wird immer Theater geben.

Was ist Dein persönliches Anliegen als Dozent?
Studierende fit zu machen für den Beruf. Die Herausforderungen an den Beruf ändern sich rasant. Eigeninitiative, technisches Know-How, Selbstmarketing, Fundraising usw. werden in Zeiten schwindender öffentlicher Subventionen immer wichtiger. Dem Versuchen wir in unserem Curriculum auch gerecht zu werden.

Was war bisher Deine größte Herausforderung?
Trotz teilweise widriger äußerer Umstände nicht die Lust und Kraft zu verlieren weiter zu machen. Außerdem ist jede neue Begegnung mit den Studierenden eine neue Herausforderung.

Was siehst Du gerne auf der Bühne?
Menschen, die Spaß haben, bei dem, was sie tun und sich reinschmeißen.

Was siehst Du nicht gerne auf der Bühne?
Menschen, die keinen Spaß haben, bei dem, was sie tun und sich nicht reinschmeißen.

Was inspiriert Dich?
Gute Texte, Musik, wache, offene, neugierige, lernbegierige Studierende.

Zum Profil von Prof. Georg Verhülsdonk

Interview mit Sprechdozent Prof. Georg VerhülsdonkSchauspielstudierende
0