Wiederaufnahme „Die Vögel“

Komödie des Aristophanes
Deutsche Fassung: Soeren Voima

„Griechische Klassik mit Biss: Eine pfiffige Inszenierung – mit fesselndem Bewegungstanz,  eindrucksvollen Sprechchordarbietungen und aktuellen politischen Bezügen; frech, witzig und modern.“ (General Anzeiger Bonn, 12.3.2011)

Schauspielstudenten spielen Die Vögel

Schlauberger und Schönhoff, zwei Athener Bürger, sind des Lebens in ihrer Stadt überdrüssig. Vor allem die Geldgier und Machtversessenheit ihrer Zeitgenossen empfinden sie als so unangenehm, dass sie ins Reich der Vögel fliehen. Sie leben fortan in einer märchenhaften Welt und lernen selbst das Fliegen. Mit trügerischer Wortgewandtheit überreden sie die gutgläubige Vogelschar, ein eigenes Reich zu gründen und sich durch eine Mauer von Menschen und Göttern unabhängig zu machen.

Schlauberger und Schönhoff werden zu absoluten Herrschern über das „Wolkenkuckucksheim“ gekürt. Fortan lassen sie keinen Opferdampf mehr zu den Göttern aufsteigen, kein Regen mehr erreicht die Erde. Da die Götter bald zu darben beginnen, geben sie den Wünschen der beiden Athener nach, und Schlauberger erhält Basileia, die Weltherrschaft, zur Frau.

„Die Vögel“ erweisen sich als eine verblüffend aktuelle Komödie über den alltäglichen Frust und die Politikverdrossenheit des Menschen und seiner Sehnsucht nach einem erfüllten, glücklichen Leben. Sie thematisiert das Streben nach einer idealen Gesellschaftsform – und die Vögel erscheinen dabei als Metapher für alle Vogelfreien, Galgenvögel und sonstigen komischen Vögel, die in der Gesellschaft keinen Platz gefunden haben.

Die Frage nach einer realisierbaren, humanen Utopie bleibt darin letztlich ungelöst – doch bietet das Stück reichlich Stoff zum Diskurs über realisierbare Utopien und die gesellschaftliche Partizipation von Randgruppen.

Es spielen:
Ravi Marcel Büttke, Ouadirh Ait Hamou, Julia Hoffstaedter, Simon Kannengießer, Selin Kavak, Camilla Körner, Stefanie Linnenberg, Anna Möbus, Sarah Schenke, Jarah Maria Schmid

Inszenierung: Michael Schwarzmann
Choreografie: Ilona Pászthy
Sprechchor: Georg Verhülsdonk
Ausstattung: Ilona Pászthy/Diana-Maria Breuer
Assistenz: Frederika Tsai
Licht & Ton:  Stephan Kraske

Aufführungsrechte: henschel SCHAUSPIEL, Berlin

Eine Produktion des Fachgebietes Schauspiel der Alanus Hochschule in Kooperation mit dem Theater Görlitz. Die Produktion Die Vögel wird wieder aufgenommen. Die Vorstellungen werden voraussichtlich am Mittwoch 22. Juni 2010 und Donnerstag 23. Juni 2011 in der Alten Feuerwache in Köln stattfinden.

Wiederaufnahme "Die Vögel"Schauspiel
0